Das Team

Wachsen lassen, nicht besitzen! Beschützen, nicht beherrschen! Führen, nicht ausnützen: Das ist das Geheimnis wahrer Macht.
Laotse

•••

Das Team der Hundeschule Plauen

Petra Schmidt
Trainerin für Hund und Mensch

Momo  (Baily vom Augsburger Land)

Enna ( Piktook`s Elmfield Lilja aka Enna)

 Co-Trainerinnen, Supersuchnasen und Apportierfräuleins, Vorführ- und Vorzeigedamen


Sachkundenachweis für Tierheimpfleger (§ 11 Tierschutzgesetz)    

Sachkundenachweis für Hundetrainer (§ 11 Tierschutzgesetz)    

 

Seminare 2010

Clarissa v.Reinhardt

2011

Erfahrungstage „Hundehandwerk“

2012

  • Seminar bei Hundewelten,
  • Erfahrungstage „Hundehandwerk“ ,
  • Seminar Michael Grewe,
  • Workshop “ Hundemassage/Hundephysiotherapie bei Karola Stumpf,

2013

  • Erfahrungstage Arbeitshund „Hundehandwerk“,
  • Oberfrankentage „Arbeitshund“, Hundehandwerk für Trainer,

2014

  1. Seminar Michael Grewe,
  2. Seminar Gerd Leder,
  3. Modul Hundehandwerk für Trainer,
  4. Seminar Rainer Dorenkamp/Tanja Elias

2015

  1. Wochenpraktikum bei Thomas Baumann, Durchführung von Verhaltensanalysen, Beratung,
  2. Thomas Baumann- Erzieherische Grundlagen, Beschäftigung von Tierheimhunden
  3. Prof.Dr. Irene Sommerfeld-Suhr – Qualzucht und Verhaltensgenetik
  4. Hundehandwerk  – Trainermodul

 2016

  1. Fachseminar ZOS bei Carola Henniger im Hundezentrum Baumann ( 2mal)
  2. Wochenendworkshop mit Ellen Friedrich.

 

»Hunde sind unsere Verbindung zum Paradies. Sie kennen nichts Böses oder Neid oder Unzufriedenheit. Mit einem Hund an einem herrlichen Nachmittag an einem Hang sitzen, kommt dem Garten Eden gleich, wo Nichtstun nicht Langeweile war – sondern Frieden.«

Milan Kundera

 

 

 FriedaImmer in unserer Erinnerung

18.1.2015

Frieda konnte im Pauener Tierheim mitreden, gehörte sie ja schließlich seit ihrer 8ten Lebenswoche zum Tierheimpersonal. Ihre selbstgewählte Aufgabe als Beschützerin des Tierheimes, speziell des Büros, nahm sie sehr ernst. Ihre Warnungen waren ernst zu nehmen. Nicht wenige Löcher in Hosen und (meist) Männerbeinen waren die Folge.

 

Aber Menschen, die von Frieda in ihr ganz besonderes, riesengroßes Hundeherz aufgenommen wurden, hatten einen unbestechliche, loyale Hundefreundin gewonnen.

 

Mit 6 Jahren zog sie, zuerst stundenweise, dann immer länger und öfter, bei uns ein … und hat sich in kürzester Zeit in unsere Herzen geliebt. Ihre Zuneigung zu haben war eine Freude. Sie hat mich bescheiden werden lassen, in dem Glauben, ich wüsste etwas über Hundeerziehung. Durch sie habe ich so viel über Hunde gelernt, was ich noch heute täglich in meiner Arbeit anwenden kann. Sie hat mich gezwungen, umzudenken und neue Wege zu gehen. Hierfür werde ich ihr immer dankbar sein. Wir wurden im Laufe der Zeit ein gutes Team. Sie schloss sich mir in einer innigen Art und Weise an, die mich tief berührt hat.

 

Meine kleine Lehrmeisterin hat auch immer geholfen, die zahlreichen Hunde- Katzenbabys, die viel zu früh von ihrer Mama getrennt wurden und im TH landeten, aufzuziehen. Viele konnten, dank ihr, in ein tolles Leben starten. Sogar ein Marderbaby war dabei. Sie wärmte und putzte die Kleinen. Die eigene Mama hätte es nicht besser machen können.

 

Frieda war immer gut gelaunt, so gelehrig und schlau – jeder, der sie kannte, hatte sie gerne. Dieser kleine Hund war sein gesamtes Leben lang so gesund.

 

Im Dezember ging auf einmal alles langsamer. Anfang Januar bekam sie Schmerztabletten und hatte schon am nächsten Tag wieder ihren Unternehmergeist zurück. Sie buddelte wieder im Mauseloch, fand Rehspuren wieder verfolgungswürdig und auch, dass der Briefträger in seiner Uniform in unserem Haus nichts zu suchen hat. Und so war es bis zum letzten Augenblick. Am Samstag erlebte sie noch mit uns einen wunderschönen Spaziergang, hat abends ihr Futter mit Appetit gefressen. Sonntag früh war sie sehr langsam, wollte aber unbedingt mit raus. Beim Spaziergang hat sie noch mal gespielt und ins Mausloch gepustet. Kurz darauf stand ihr Herz für immer still, sie ist ganz friedlich in meinen Armen über die Regenbogenbrücke gegangen.

 

Für mich bleibt sie in Erinnerung , zum einen als der junge stürmische Wirbelwind und ebenso als die alte weise Dame, die jedes Wort versteht, ohne dass man es aussprechen musste. Bis zu ihrem letzten Tag war sie ein fröhlicher Hund. Ich bin dankbar das ich sie haben durfte.

Viel Glück meine kleine Freundin und hat deine Reise einmal einen ganzen Kreis geschlagen, werden sich unsere Wege wieder kreuzen.

Leuchtende Tage – nicht weinen, dass sie vergangen sind, lächeln, dass sie gewesen sind!